Konferenzpublikum

7. Österreichische
Citizen Science Konferenz

23. bis 25. Februar 2022

in Dornbirn

Call for Proposal

 

01.10.2021 - Start der Einreichung 

05.11.2021 - Deadline der Einreichung

Citizen Science - Warum (eigentlich) nicht?
Die 7. Österreichische Citizen Science Konferenz

Vom 23. – 25.02.2022 findet die 7. Österreichische Citizen Science Konferenz in Vorarlberg, dem westlichsten Bundesland Österreichs im Vierländereck Österreich-Schweiz-Liechtenstein-Deutschland statt. Die deutschsprachige Citizen-Science-Community trifft sich in Dornbirn, um sich zu den neuesten Entwicklungen rund um Citizen Science auszutauschen. Die Konferenz wird von der inatura - Erlebnis Naturschau GmbH als Mitglied des Citizen Science Network Austria gemeinsam mit der österreichischen Citizen Science Plattform Österreich forscht und der Universität für Bodenkultur Wien veranstaltet. Die Konferenz wird in deutscher Sprache abgehalten. Austragungsorte sind die Räumlichkeiten des Kulturhauses im Zentrum von Dornbirn und in der inatura selbst. Der Tradition der Österreichischen Citizen Science Konferenzen folgend sind explizit alle Fachrichtungen und Vertreter*innen mit unterschiedlichsten institutionellen Hintergründen eingeladen teilzunehmen.


 
Eine Kernkompetenz von Citizen Science
 

Keine andere Zeit hat so deutlich das Gewicht von Wissenschaft, Forschung und der Vermittlung von Ergebnissen und Daten hervorgebracht wie die letzten zwei Jahre. Keine andere Zeit hat gezeigt, wie wichtig es ist, als Gesellschaft aktiv gegen Krisen angehen zu können. Dies ist eine der Kernkompetenzen von Citizen Science. Engagierte Bürger*innen forschen Hand in Hand mit Wissenschaftler*innen, um Antworten auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen zu finden, die unsere Gesellschaft bewegen.

Deshalb möchten die Veranstalter*innen die aktive Einbindung und Abbildung von interessierten Bürger*innen/aktiven und zukünftige Citizen Scientists in den Mittelpunkt der 7. Österreichischen Citizen Science Konferenz stellen. Den unterschiedlichsten Akteur*innen aus der Wissenschaft, Kunst, Kultur und Gesellschaft soll ermöglicht werden, ihre Erfahrungen, Ergebnisse und Pläne aber auch Herausforderungen und Probleme zu präsentieren und zu diskutieren. Die Haltung der Konferenz soll vom gesellschaftlichen Auftrag, unser Handeln aktiv, konkret und sichtbar an die Herausforderungen der Zukunft zu knüpfen, getragen sein.


 

Das Konferenzmotto
„Citizen Science – warum (eigentlich) nicht?“

 

Im Zentrum der 7. Österreichischen Citizen Science Konferenz soll eine zentrale Frage stehen „Citizen Science – Warum (eigentlich) nicht?“. Genau diese Frage soll von den verschiedensten Seiten über viele Ressorts hinweg mit unterschiedlichsten Menschen beleuchtet werden. Interessierte Bürger*innen und die Citizen Scientists werden verstärkt in den Mittelpunkt rücken. Mit den unterschiedlichen Perspektiven möchten wir die Möglichkeiten und Herausforderungen des gemeinsamen Forschens beleuchten und dies anhand von Beispielen konkreter Projekte und Initiativen diskutieren.
 

Fragen wie folgende werden uns dabei leiten:

  • „Warum soll ich meine Freizeit opfern und bei einem Forschungsprojekt mitmachen?“

  • „Welche Vorteile kann ich für mich selbst/meine Familie/meinen Bezirk/meinen Gemeinderat aus Citizen Science ziehen?“

  • „Warum soll ich als Wissenschaftler*in Interessierte an meiner Forschung aktiv teilhaben lassen?“

  • „Warum soll ich als Geldgeber Citizen Science Projekte fördern?“


 

Der Konferenzbeirat

Die Mitglieder des Konferenzbeirats begutachten alle eingehenden Beiträge auf Qualität und Relevanz und übernehmen die Ausarbeitung des Konferenzprogramms.

 

  • Dr. Daniel Dörler, BOKU Wien, Citizen Science Network Austria, Österreich forscht

  • Dr. Susanne Hecker, Museum für Naturkunde Berlin, Bürger schaffen Wissen

  • Dr. Florian Heigl, BOKU Wien, Citizen Science Network Austria, Österreich forscht

  • Dipl.- Biol. Anette Herburger, inatura - Erlebnis Naturschau Dornbirn, Teamleitung Forschung

  • Prof. Dr. Guido Kempter, FH Vorarlberg (Forschungszentrum)

  • Günther Ladstätter, Citizen Scientist, Naturschutzbund Vorarlberg, PH Vorarlberg, Vorarlberger Jägerschule

  • Mag. Petra Siegele, OeAD, Zentrum für Citizen Science

  • Tiina Stämpfli, lic. phil., Schweiz forscht, Science et Cité

  • Mag. Ruth Swoboda, inatura - Erlebnis Naturschau Dornbirn, Wissenschaftliche Direktorin

  • Dr. Susanne Tönsmann, Partizipative Wissenschaftsakademie (ETH Zürich, Uni Zürich)

Covid-​19 Infos

Die Konferenz findet unter Einhaltung der zu diesem Zeitpunkt gültigen Covid-19 Maßnahmen statt.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Anreise hier nochmal über die aktuellen Bestimmungen.

Kontakt 

Veranstaltungsorte

inatura – Erlebnis Naturschau Dornbirn
Jahngasse 9
6850 Dornbirn
Österreich


www.inatura.at

organisatorische Fragen

anette.herburger(at)inatura.at

Kulturhaus Dornbirn
Rathauspl. 1
6850 Dornbirn
Österreich

www.kulturhaus-dornbirn.at