Workshop
Weißbuch Citizen Science Strategie 2030 – Wie passt das für uns?

Susanne Hecker, Wiebke Brink, Aletta Bonn, Thora Herrmann, Silke Voigt-Heucke, Christin Liedtke, Mat
Museum für Naturkunde Berlin Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung

Di 28
. Juni, 11:15 bis 12:45 Uhr
Ort: Kulturhaus

Mit dem möglichen Nutzen von Citizen Science und partizipativer Forschung im weitesten Sinn werden hohe Erwartungen verbunden, sowohl in Bezug auf Forschungsergebnisse als auch die direkten und indirekten Auswirkungen für Teilnehmer*innen. In der Umsetzung kollidieren diese Erwartungen mitunter mit den sozialen und strukturellen Gegebenheiten des Forschungskontexts, der oftmals eine Reihe von Einschränkungen mit weitreichenden Implikationen mit sich bringt. In unserem Workshop wollen wir nach dem Motto “Citizen Science - Warum (eigentlich) nicht?” Erwartungen an partizipative Forschungsunterfangen unterschiedlichster Art sammeln, praktische Erfahrungen mit ethischen Erwägungen verbinden und Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze erarbeiten. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf institutionellen Strukturen und Einschränkungen, die durch Förderprogramme und die Anforderungen von (und an) Fördergeber(n) entstehen.